KGR-Sitzung Weil der Stadt vom 18.09.2018

  • Als pastorales Thema wurde die Wahrnehmung des Fürbitten-Buches in der St. Peter und Paul-Kirche angesprochen, das seit über einem Jahr ausliegt. Das Echo ist positiv. Auch die angrenzende Kinderecke stellt eine gute Einrichtung dar, die es gerade jungen Familien ermöglicht, mit ihren kleinen Kindern am Gottesdienst teilzuhaben. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten diskutiert, die Wahrnehmung der Taufkinder zu fördern. Z.B. eine Tauf-Sonne zu gestalten, mit von den Taufeltern selbst gestalteten Motiv- und Namenskarten.

  • Am Hochaltar und am Sakramentshaus wurden Schäden festgestellt.  Es wurde eine Schadenskartierung beschlossen, um eine optimale Instandsetzung zu ermöglichen. Beim Neubau des Kindergartens steht die Ausschreibung für die ersten Gewerke an. Zahlreiche Firmen wurden genannt, die zwecks eines Angebots angeschrieben werden sollen.

  • Zu guter Letzt wurde die hervorragende Arbeit des sehr motivierten Bücherei-Teams unsrer Gemeinde gelobt. Die Online-Ausleihe wird gut angenommen. Es gibt Überlegungen, die Räumlichkeiten und die Ausstattung zu modernisieren.

 

 

KGR-Sitzung Weil der Stadt vom 20.3.2018

  • Nach dem geistlichen Impuls von Klaus Figgle trug Herr Karl Ströhle, verantwortlicher Architekt vom Büro Schlude, Ströhle, Richter in Stuttgart, den aktuellen Planungsstand des neuen kath. Kindergartens St. Christophorus vor. Erfreulicher Weise konnte er bereits an einem Modell diesen Planungsstand vorzeigen, welches von allen KGR-Mitgliedern intensiv angeschaut und diskutiert wurde.

    Anhand von Plänen und Schnittzeichnungen erläuterte Herr Ströhle die finale Raumaufteilung der beiden Stockwerke, die guten Lichtverhältnisse - u.a. bereichert durch entsprechend Dachfensterausschnitte, die optische Durchlässigkeit der Räume als auch die geräumige Nutzungsmöglichkeit des EG Foyers im Zusammenhang mit dem Mehrzweckraum, welcher durch eine herausnehmbare Trennwand abgeteilt wird.
    Die Räume für die Spielgruppe und Familienzentrums mit eigenem Eingang können auch außerhalb der KiGa Öffnungszeit von Interessensgruppen der Gemeinde genutzt werden.

    Der Übergang in den Außenbereich erfolgt über "Schleusen"-Zonen, um den Schmutzeintrag ins Gebäude zu minimieren. Der Spielbereich außen wurde auch schon grob geplant, so dass man sich bereits die Nutzung im Alltag sehr gut vorstellen konnte.

    Derzeit steht man immer noch hinter dem gesteckten Kostenziel - allerdings weist Hr. Ströhle auf die angespannten Baupreise und der außergewöhnlich guten Auslastung der Firmen derzeit hin, wonach die Erreichung des Kostenrahmens von 2,7 Mio € noch ein großes Stück Arbeit bedarf. Auch bzgl. der Bodenbeschaffenheit und zum Thema Hochwasserschutzmaßnahmen erwartet er in Kürze entsprechende Rückmeldungen der Fachplaner. Ziel ist es jetzt im April das Baugesuch einzureichen. Dann wäre eine Genehmigung vor den Sommerferien denkbar und die Ausschreibung könnte erfolgen, was einen Baubeginn im Herbst ermöglichen würde.

KGR-Sitzung Weil der Stadt vom 20.2.2018

  • Nach einem kurzen  Impuls – einer ersten Reflexion über die beginnenden „Exerzitien im Alltag“, ein 4-wöchiges Angebot von Frau Stenzel im Refektorium – führte Pfarrer Gruber mit einem Vortrag in die Problematik von Israel und Palästina ein. Dieser ewige Spannungsherd hat seine Wurzeln schon in biblischen Zeiten bis zurück zu Abraham und seinen Nachkommen.

  • Ein weiterer Punkt waren die Maßnahmen (v.a. Abschleifen des Parkettbodens) rund um den im April anstehenden  Pächterwechsel im kath.  Gemeindehaus St. Augustinus.

  • Das Kunstwerk an der Klostermauer, welches im Rahmen des gestalteten Brenzweges von der evang. Brenzgemeinde angebracht wurde, kann dort verbleiben.

  • Bzgl. des Neubaus des Kindergartens laufen die diversen Fachplanungen mit dem Ziel im April diesen Jahres die Baugenehmigung einzureichen, um dann ggf. in der Jahresmitte Ausschreibungen zu veranlassen. Ein Baubeginn gegen Jahresende erscheint möglich.

  • Eine weitere Ausschreibung der Jugendreferentenstelle ist erfolgt. Rückmeldung wird in ca. 4 Wochen erwartet.

  • Eine Zwischenbilanz der KGR-Mitglieder und eine anschließende konstruktive Diskussion schloss die Sitzung gegen 22.15 Uhr ab.