PLÄNE ZUR ERSTKOMMUNIONFEIER 2020

Es ist schon eine seltsame Zeit, in der wir in Sachen Corona leben. Immer wieder machen wir alle die Erfahrung, dass man in dieser Zeit „auf Sicht fahren muss“. Auf der anderen Seite ist es aber auch wichtig, Perspektiven und Pläne für die Zukunft zu entwickeln. So laufen im Moment bei uns Überlegungen, wie die Erstkommunion 2020 weiter verlaufen soll.

Klar ist, dass Erstkommunionfeiern erst nach den Sommerferien möglich sein werden. Derzeit denken wir darüber nach, dass wir mehrere Gottesdienstfeiern mit ca. 4-6 Erstkommunionkindern (je nach Größe der Kirche) an verschiedenen Samstagen im Oktober und November anbieten möchten.

Allerdings gibt es im Moment dazu noch etliche hinderliche Einschränkungen in Sachen Abstandsregelung und auch ein Singverbot in den Kirchen. Aber vielleicht ergeben sich hier noch Erleichterungen. Konkret werden wir alle Erstkommunioneltern nach den Pfingstferien über die von uns ausgearbeiteten Angebote informieren.

Pfingstnovene 2020

In den neun Tagen vor Pfingsten betet die Kirche die Novene. Der Name "Novene" kommt vom lateinischen Wort "novem" - neun. Der Ursprung liegt wohl in dem neuntägigen Gebet um den Heiligen Geist, wie es die Apostel und die Jünger Jesu mit Maria nach der Himmelfahrt Jesu im Abendmahlssaal bis zum Pfingstfest praktizierten.
Die Novene vor dem Pfingstfest ist die älteste Gebetsversammlung. Dies ist das Gebet, das der Herr Jesus selbst am Tag der Himmelfahrt empfohlen hat. Die Kirche erinnert uns daran, dass Pfingsten die Erfüllung und das Ende von Ostern ist. Der Heilige Geist - Neues Leben in Christus - war das Ziel und die Erfüllung aller Aktivitäten Christi.
Papst Leo XIII. hat in seiner Enzyklika "Über den Heiligen Geist" - "Divinum illud munus" von 1897 das Gebet der Pfingstnovene zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten allen Pfarreien der gesamten Weltkirche dringend empfohlen. Bis heute wird dieses Gebet gepflegt: in Gemeinschaft oder einzeln.
Wir haben eine Gebetsbroschüre für eine Novene bereitgestellt, die Sie in der St. Peter- und Paul-Kirche, Weil der Stadt und in der St. Leonhard- Kirche, Dätzingen mitnehmen können.



Wahl zum Kirchengemeinderat am 22. März 2020

Die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl vom 22. März in unserer Seelsorgeeinheit Mittleres Heckengäu liegen vor.

St. Peter und Paul in Weil der Stadt

Weiter zum Ergebnis der Wahl...

 

St. Leonhard, Dätzingen

Weiter zum Ergebnis der Wahl...

 

 

Kirchliche Mitteilungen im Wochenblatt

Gedanken der Woche

Eine Schale will ich sein
empfänglich für Gedanken des Friedens
eine Schale für dich, Heiliger Geist.

Meine Hände will ich hinhalten
offen für die Fülle des Lebens
leere Hände für dich, Heiliger Geist

Mein Herz will ich öffnen
bereit für die Kraft der Liebe
ein Herz für dich, Heiliger Geist

Gute Erde will ich sein
gelockert für Samen der Gerechtigkeit
gute Erde für dich, Heiliger Geist.

Ein Flussbett will ich sein
empfänglich für das Wasser der Güte
ein Flussbett für dich, Heiliger Geist.

Intentionen und Schrifttexte

Intentionen:
Donnerstag, 28.5., 9.30 Uhr, St. Peter und Paul
† Rudolf Greger; † Johanna Kässer

Samstag, 30.5., 18.30 Uhr, St. Peter und Paul
† Martin Schirott; † Karl Seethaler; † Cristina Ribeiro; † Waltraud De Benedictis

Schrifttexte:
Sonntag, 31.5.: Pfingsten - Hochfest

1. Lesung: Apg 2, 1-11
2. Lesung: 1 Kor 12, 3b-7.12-13
Evangelium: Joh 20, 19-23

Montag, 1.6.:  Pfingstmontag
1. Lesung: Apg 10, 34–35.42–48a oder Ez 36, 16–17a.18–28
2. Lesung: Eph 4, 1b–6
Evangelium: Joh 15, 26 – 16, 3.12–15

Allgemeine Mitteilungen

Pfarrbüro

Während der Pfingstferien (2.-12.6.) ist das Pfarrbüro dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr besetzt, aber für den Publikumsverkehr nicht geöffnet. Dieser ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Wir sind per Telefon oder E-Mail für Sie da.

Öffentliche Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit

Öffentliche Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit:
Wir beobachten aufmerksam die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen und versuchen behutsam nach und nach unsere Gottesdienste für die Öffentlichkeit zu öffnen.
Neu: Am Pfingstsonntag findet in Merklingen um 9 Uhr und in Döffingen um 10.30 Uhr eine Eucharistiefeier statt. Wir freuen uns, dass nach längerer Gottesdienstabstinenz in der Maria-Königin-Kirche und in der Kirche St. Johannes eine reale Gottesdiensterfahrung wieder möglich wird.
Bitte beachten Sie, dass bei all diesen Gottesdiensten eine Anmeldung im Vorfeld erforderlich ist (telefonisch bei Ihrem Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten bis Freitag 12 Uhr) oder online unter www.mh-drs.de (bis zu einer Stunde vorher).
Ein Mund-Nasenschutz wird empfohlen, Gemeindegesang ist leider nicht erlaubt.
Die Sonntagspflicht bleibt weiterhin ausgesetzt. Das heißt, jeder darf sich auch ohne schlechtes Gewissen dafür entscheiden, zu Hause zu bleiben.
Wir empfehlen dafür dann unser Online-Angebot unter www.netzgottesdienst.de, bei dem Sie die Gottesdienste aus der St. Peter und Paul-Kirche in Weil der Stadt live miterleben können.
Auch die Fernsehsender bieten entsprechende Programme zum Mitfeiern der Gottesdienste. In unseren Kirchen liegen zudem Vorschläge zum Feiern von Hausgottesdiensten in schriftlicher Form zum Mitnehmen auf.

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion Renovabis 2020

Vor wenigen Tagen konnten wir uns dankbar an das Ende des 2. Weltkriegs vor 75 Jahren erinnern. Angesichts des enormen Ausmaßes an Leid und Zerstörung wurde uns erneut bewusst, welches Glück es bedeutet, in Frieden zu leben. Mit gutem Grund haben die weltkirchlichen Hilfswerke deshalb ihre Aktionen im laufenden Kirchenjahr unter das gemeinsame Motto „Frieden leben“ gestellt. Damit zeigen sie die Solidarität der Katholiken in Deutschland mit allen, die von Unfrieden betroffen sind.
Auch in Europa ist Frieden keine Selbstverständlichkeit. Viele Länder im Osten Europas sind 30 Jahre nach dem Ende der kommunistischen Gewaltherrschaft innerlich zerrissen, manche auch äußerlich bedroht. Aktuelle Konflikte gefährden die Zukunft. Aber es gibt auch Grund zur Hoffnung. Gerade die Kirche leistet wichtige Beiträge für Verständigung und eine friedliche Entwicklung. Mit dem Leitwort „Selig, die Frieden stiften (Mt 5,9) – Ost und West in gemeinsamer Verantwortung“ stellt Renovabis in der diesjährigen Pfingstaktion eine Kernbotschaft der Bergpredigt in den Mittelpunkt. Aufgrund von Beispielen aus der Ukraine wird aufgezeigt, welche Bemühungen die Kirchen und andere gesellschaftliche Akteure unternehmen, damit Frieden möglich wird. Die Bischöfe bitten herzlich um Unterstützung der Menschen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa durch Gebet und eine großzügige Spende bei der Kollekte am Pfingstsonntag.

Herzliche Einladung zum ökumenischen Autogottesdienst am Pfingstmontag

Auch wenn in diesem Jahr alles anders ist, wollen wir an der schönen Tradition des gemeinsamen ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag festhalten. Nur anders.
Wir feiern am Pfingstmontag, den 1. Juni um 10.30 Uhr einen Autogottesdienst auf dem Festplatz in Weil der Stadt. Auch hier gibt es hygienetechnisch einiges zu beachten. Ordner werden die teilnehmenden Autos einweisen. Bis zu 80 Autos können daran teilnehmen. Im Auto dürfen sich nur Mitglieder einer häuslichen Gemeinschaft aufhalten. Bitte kommen Sie rechtzeitig zum Festplatz. Damit wir planen können, bitten wir um Onlineanmeldung über die Homepage unsrer Kirchengemeinde oder telefonisch beim Pfarrbüro. Leider ist laut Corona-Verordnung nur möglich, mit einem Auto am Gottesdienst teilzunehmen. Das Gute ist: Im Auto darf gesungen werden! Fußgänger, Radfahrer oder Motorradfahrer bitten wir an anderen Gottesdiensten zu Pfingsten mitzufeiern. Wir freuen uns auf diesen ungewöhnlichen Gottesdienst! Kommen Sie und feiern Sie mit!

Maiandachten

Eine Maiandacht ohne Gesang ist schwer vorstellbar. Aus diesem Grund verzichten wir in unseren Kirchen darauf. Sie können aber gerne bei sich zu Hause die Gottesmutter Maria grüßen. Eine Gebetskarte und ein Gebetsheft liegen in unseren Kirchen dazu auf.

Pläne zur Erstkommunionfeier 2020

Es ist schon eine seltsame Zeit, in der wir in Sachen Corona leben. Immer wieder machen wir alle die Erfahrung, dass man in dieser Zeit „auf Sicht fahren muss“. Auf der anderen Seite ist es aber auch wichtig, Perspektiven und Pläne für die Zukunft zu entwickeln. So laufen im Moment bei uns Überlegungen, wie die Erstkommunion 2020 weiter verlaufen soll.
Klar ist, dass Erstkommunionfeiern erst nach den Sommerferien möglich sein werden. Derzeit denken wir darüber nach, dass wir mehrere Gottesdienstfeiern mit ca. 4-6 Erstkommunionkindern (je nach Größe der Kirche) an verschiedenen Samstagen im Oktober und November anbieten möchten.
Allerdings gibt es im Moment dazu noch etliche hinderliche Einschränkungen in Sachen Abstandsregelung und auch ein Singverbot in den Kirchen. Aber vielleicht ergeben sich hier noch Erleichterungen. Konkret werden wir alle Erstkommunioneltern nach den Pfingstferien über die von uns ausgearbeiteten Angebote informieren.

Firmung

Unsre geplante Firmung am 20. Juni mussten wir coronabedingt absagen. Die Diözese hat nun entschieden, dass die Priester vor Ort zur Firmspendung delegiert werden können. Aufgrund der derzeitigen Hygienevorschriften für Gottesdienste kann kein großer Firmgottesdienst stattfinden. Als Ersatz dafür bieten wir  mehrere kleine Firmgottesdienste an, die an einem Samstag zwischen Oktober und November stattfinden könnten. Allerdings sind die Einschränkungen gravierend: das persönliche Gespräch und der Handschlag bei der Firmspendung müssen entfallen. Ebenso darf im Gottesdienst – zumindest nach aktuellem Stand – nicht gesungen werden. Pro Firmgottesdienst können nicht mehr als 6 Firmanden teilnehmen. Die Anzahl der Gäste muss beschränkt werden. Die St. Peter und Paul-Kirche bietet unter den derzeitigen Sonderbedingungen Platz für 60 Personen. Wem diese Variante aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen nicht zusagt, bieten wir eine 2. Variante an. Für Frühsommer 2021 ist die nächste Firmung mit einem diözesanen Firmspender geplant. Die bisherigen Firmanden könnten dann ebenfalls mitgefirmt werden. In der Hoffnung, dass dann die Bedingungen etwas gelockert sind. In einem Brief nach den Pfingstferien an alle betreffenden Familien bitten wir um Rückmeldung, welche Variante für Sie in Frage kommt.

Seelsorge 

Wenn Sie das Bedürfnis haben, in dieser bedrückenden Zeit mit einem Seelsorger ins Gespräch zu kommen, können Sie uns gerne anrufen unter der Nummer 52683 oder per Mail: info@kirchewds.de. Oder Sie können das Angebot der Telefonseelsorge in Anspruch nehmen unter der Nummer 0800/1110111.

Krankenkommunion

Wer zuhause die Krankenkommunion empfangen möchte, kann sich auf dem Pfarrbüro melden. Kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer 52683 oder per E-Mail unter info@kirchewds.de

Einkaufshilfe

Wir bitten um nachbarschaftliche Sorge vor allem um Ältere und Kranke. Benötigen Sie Hilfe bei Alltagsbesorgungen? Sie können sich ans Pfarramt wenden – wir versuchen zu helfen oder zu vermitteln: Telefon 52683.

Gemeindereise nach Frankreich

Die in den Pfingstferien geplante ökumenische Gemeindereise wird wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr in die Pfingstferien 2021 verlegt. Wir hoffen, dass bis dahin wieder ein europaweites Reisen ohne Einschränkungen und ohne Gefahr für die Gesundheit möglich ist. Wir werden im Februar 2021 nochmals überprüfen, ob die Fahrt dann stattfinden kann. Allen Reiseteilnehmern wünschen wir viel Geduld und weiterhin viel Vorfreude.

Vernetzter Glaube in Krisenzeiten

Die Homepage der Diözese unter www.drs.de bietet zahlreiche Möglichkeiten, Impulse, Gebetsvorschläge und kleinere Aktionen für Kinder hochzuladen. Anregende Informationen und Gedanken gibt es ebenfalls

Jugendreferentin Yvette Prudlik berichtet….

Postkartenaktion

Liebe Ministrant*innen, Firmanden und aktive Jugendliche in der Gemeinde!
Da man SMS so schlecht an die Wand hängen kann, fliegen bald Postkarten von mir ein, die euch in dieser ungewöhnlichen Zeit ein wenig Motivation verschaffen sollen! Gerne darf die Karte an die Wand gehängt und jeden Morgen als guten Start in den Tag genutzt werden! P.S. Falls du keine Karte bekommen haben solltest, schau doch mal in der St. Peter und Paul-Kirche vorbei. Dort findest du Postkarten zum Mitnehmen!

Schnitzeljagd in Merklingen

In Merklingen an der Maria-Königin-Kirche hängt seit ein paar Tagen ein gelber Zettel! Habt ihr ihn schon entdeckt? Dieser ist der Startpunkt einer QR-Schnitzeljagd durch Merklingen! Alles, was ihr dafür braucht, ist ein Handy mit QR-Scanner, Zettel und Stift sowie Zeit und Lust, euch auf eine Jagd nach Hinweisen zu begeben! Geeignet ist die Schnitzeljagd vor allem für Kinder im Alter von 6-12 Jahren, mitmachen darf aber jede*r! Viel Spaß beim Rätseln!

Offene Kirchen

Nicht erst seit Corona ist es guter Brauch, dass unsre Kirchen offen stehen zum stillen Gebet, zum Ausruhen oder einfach zum Verweilen. Eine ausdrucksstarke Anekdote erzählt, dass der Pfarrer von Ars (Nähe Lyon) einmal einen Bauern, dem er in der leeren Kirche begegnete fragte, was er hier mache. Der Bauer antwortete tiefsinnig: „Gott schaut mich an –und ich schaue Gott an. Das genügt mir.“ Wahrlich zur Nachahmung empfohlen.

Gebetsläuten um 19.30 Uhr

Weiterhin erinnert das Glockenläuten um 19.30 Uhr jeden Tag ans Gebet in der augenblicklichen Krisensituation. Tragen wir unsre Sorge zum Himmel! Ein kurzes Gebet könnte lauten:
„Gott, ich bin nicht allein.
Du bist da. Du verbindest uns miteinander.
Wir kommen zu dir mit allem, was uns bewegt.
Stärke die Kranken. Tröste die Ängstlichen.
Sei nahe den Einsamen.
Schenke Hoffnung allen Menschen und der ganzen Erde. Amen.“

Erstkommunion 2020

Pläne zur Erstkommunionfeier 2020
Es ist schon eine seltsame Zeit, in der wir in Sachen Corona leben. Immer wieder machen wir alle die Erfahrung, dass man in dieser Zeit „auf Sicht fahren muss“. Auf der anderen Seite ist es aber auch wichtig, Perspektiven und Pläne für die Zukunft zu entwickeln. So laufen im Moment bei uns Überlegungen, wie die Erstkommunion 2020 weiter verlaufen soll.
Klar ist, dass Erstkommunionfeiern erst nach den Sommerferien möglich sein werden. Derzeit denken wir darüber nach, dass wir mehrere Gottesdienstfeiern mit ca. 4-6 Erstkommunionkindern (je nach Größe der Kirche) an verschiedenen Samstagen im Oktober und November anbieten möchten.
Allerdings gibt es im Moment dazu noch etliche hinderliche Einschränkungen in Sachen Abstandsregelung und auch ein Singverbot in den Kirchen. Aber vielleicht ergeben sich hier noch Erleichterungen. Konkret werden wir alle Erstkommunioneltern nach den Pfingstferien über die von uns ausgearbeiteten Angebote informieren.

Firmung 2020

Unsre geplante Firmung am 20. Juni mussten wir coronabedingt absagen. Die Diözese hat nun entschieden, dass die Priester vor Ort zur Firmspendung delegiert werden können. Aufgrund der derzeitigen Hygienevorschriften für Gottesdienste kann kein großer Firmgottesdienst stattfinden. Als Ersatz dafür bieten wir  mehrere kleine Firmgottesdienste an, die an einem Samstag zwischen Oktober und November stattfinden könnten. Allerdings sind die Einschränkungen gravierend: das persönliche Gespräch und der Handschlag bei der Firmspendung müssen entfallen. Ebenso darf im Gottesdienst – zumindest nach aktuellem Stand – nicht gesungen werden. Pro Firmgottesdienst können nicht mehr als 6 Firmanden teilnehmen. Die Anzahl der Gäste muss beschränkt werden. Die St. Peter und Paul-Kirche bietet unter den derzeitigen Sonderbedingungen Platz für 60 Personen. Wem diese Variante aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen nicht zusagt, bieten wir eine 2. Variante an. Für Frühsommer 2021 ist die nächste Firmung mit einem diözesanen Firmspender geplant. Die bisherigen Firmanden könnten dann ebenfalls mitgefirmt werden. In der Hoffnung, dass dann die Bedingungen etwas gelockert sind. In einem Brief nach den Pfingstferien an alle betreffenden Familien bitten wir um Rückmeldung, welche Variante für Sie in Frage kommt.

Bildstock Krautgärten

Schon gewusst? Hinter dem betreuten Wohnen in den Krautgärten ganz in der Nähe zur Heinrich-Schnaufer-Strasse findet sich ein Marien-Bildstock, der zum Verweilen einlädt. Immer wieder frisch dekoriert. Der aktuelle Impuls lautet: „Mutig vorwärts – dankbar rückwärts – Gläubig aufwärts“. Ein herzliches Dankeschön an Frau Christine Weigel, die sich seit einiger Zeit um die Gestaltung des Bildstocks kümmert. Machen Sie doch mal einen kurzen Abstecher dorthin!

Katholischer Kindergarten St. Christophorus

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen.
Endlich dürfen wir uns wieder sehen. Jedes Kind bekommt nach Pfingsten die Möglichkeit, an zwei Tagen in der Woche wieder den Kindergarten zu besuchen.
Vieles ist neu und ungewöhnlich, doch das Meiste ist vertraut.
Bleibt gesund. Wir freuen uns auf euch.

Kirchenchor. PP-Singers. Jugendchor. Kinderchor.

Liebe Chorsängerinnen und Chorsänger,
wegen der besonderen Situation mit dem Corona-Virus wurde angeordnet, dass die Chorproben bis auf weiteres abgesagt werden müssen.
Wie lange dies sein wird, kann  im Moment nicht gesagt werden. Die Chormitglieder werden auf jeden Fall informiert, sobald die Probenarbeit wieder aufgenommen werden darf.

Choralschola

Die Proben sind bis auf weiteres abgesagt.

Ökumene-Chor Merklingen

Die Proben sind bis auf weiteres abgesagt.

Öffentliche Katholische Bücherei

Wir sind wieder für unsere Leser da

Unter den vorgegebenen Hygienemaßnahmen ist die Bücherei wieder geöffnet:

-    Bücherrückgabe im Flur vor dem Eingang
-    Händedesinfektion am Eingang
-    Zugangskontrolle: nicht mehr als 2 "Lesefamilien" gleichzeitig in der Bücherei
-    Abstandregel von 1,5 Meter
-    Mundschutz

Da ein großer Teil der Mitarbeiterinnen zur Risikogruppe gehört, werden wir vorerst nur Montag und Donnerstag öffnen können.
Die Öffnungszeiten sind wie bisher auch von 15.30 Uhr – 18.30 Uhr

Am Samstag bleibt die Bücherei vorerst noch geschlossen.

Onleihe in unserer Bücherei

Rund um die Uhr digitale Medien ausleihen. Auswählen, einloggen, herunterladen - so einfach funktioniert das digitale Ausleihen im Onleihe-Verbund über unsere Bücherei.

Grüße aus Ihrer Bücherei

 

 

 

 

 

 

Aus Dekanat und Diözese

„Zugesagt!“

Auch nach einigen Wochen in verordneter Quarantäne und weitgehendem Abstand voneinander ist das öffentlich-kulturelle Leben vor allem durch Absagen geprägt.
Hier setzt das Kath. Dekanat Böblingen gemeinsam mit der keb einen anderen Akzent: Zugesagt!
Ein kleines Team engagiert-kreativer Menschen hat eine Homepage auf die Beine gestellt und bietet darauf Impulse, Gedanken, Lesefrüchte, konkrete Hinweise: Tipps für den Einzelnen und für Familien in Quarantäne, lokale Hilfeangebote, geistliche Angebote der Kirchengemeinden, spirituelle Quellengänge und inspirierende Höhenflüge, einleuchtende Grafiken und Bilder, anstiftende Filme und Videosequenzen mit Musik und Bildern.
All das und manches mehr: Zugesagt!
Wir wollen einander nach Kräften und mit offenen Sinnen beachten, sensibel füreinander sein und mit Tatkraft am gegebenen Ort unterstützen. Wir sagen Ihnen zu, dass wir auch weiterhin die nötige Wachsamkeit, Sensibilität, aber auch aufrechte Haltung in diesen für uns alle herausfordernden Situationen bewahren werden, um bewusst und verantwortlich zu handeln.
Schauen Sie hinein: www.kirchebb.de/zugesagt
Wir sind auch und gerade in diesen Zeiten für Sie da! Kontaktieren Sie uns gerne auch über die Mailadresse zugesagt@kirchebb.de.