Narrenmesse im Januar 2018

Am Samstag, den 20.1.2018 fand in guter Tradition wieder in der Stadtkirche St. Peter und Paul die Narrenmesse statt. Pfarrer Anton Gruber und Michael Heil führten durch die Eucharistiefeier in Zusammenarbeit mit der Zunft in Weil der Stadt. Ein weiteres Highlight war die Einweihung der Kinder- und Narrenorgel - eine Herzensangelegenheit von Johannes Bair, der sich und unserer Kirchengemeinde damit sicherlich einen lang gehegten Wunsch realisiert hatte. Pfarrer Gruber begleitete zum Teil im Wechsel mit der Kirchenorgel und mit der Augustiner Brass Band die Lieder. Der klare Ton der zierlichen, fahrbaren Narrenorgel unterstrich perfekt den Gesang des Vorsängers. Thematisch führte die Zunft diverse Rollenspiele vor, welche einen Liedtitel darstellten, die von den Kirchenbesuchern erraten werden mussten - was kein Problem darstellte. Eifrig sangen alle mit, als dann diese Lieder auch angespielt wurden - am Ende auch mit religiösem Text. Wer hätte gedacht, dass das Lied "O Haupt voll Blut und Wunden" aus einem weltlichen Lied - einem Liebeslied - entlehnt wurde. 
Am Ende des sehr gut besuchten Gottesdienstes ging es für sehr viele direkt in die Festhalle zum Zunftball.

Zeitgenössische Kunst in St. Peter und Paul - Dreikönigsaltar mit neuen Seitenflügel

Durch glückliche Umstände haben sich drei Könige und die Madonna eines gotischen Dreikönigschreins über ein halbes Jahrtausend in Weil der Stadt erhalten. Die Könige kamen noch vor Jahrzehnten in der Weihnachtskrippe unserer Pfarrkirche zum Einsatz und wurden später deponiert. Eine zugehörige Madonna mit Kind wurde in den 50er Jahren als Prozessionsmadonna verwendet, später fand sie an einem der Wandpfeiler der Kirche ihren Platz. Nachdem diese kostbare und absolut museale Figurengruppe aus der ersten Hälfte des 15. Jh. im Rahmen der Dissertation von Heribert Sautter als zusammengehörig erkannt und wieder in Erinnerung gerufen worden war, wurde im Jahr 2005 die Rekonstruktion eines Altarschreins veranlasst, der schließlich seinen Platz neben der Empore der St. Peter und Paul-Kirche gefunden hat. Auf die Ergänzung eigentlich zugehöriger Flügel wurde verzichtet, nicht zuletzt mangels eines geeigneten Künstlers, dessen Qualifikation und Oeuvre eine angemessene Umsetzung erwarten ließen.

Nun werden vielen Weil der Städtern die beeindruckenden Malaktionen zum Schweißtuch der Veronika bekannt sein, die Dieter Groß seit drei Jahren im Rahmen der Betstunden am Gründonnerstag in der Pfarrkirche durchführt. Der Künstler, langjähriger Prof. an der Kunstakademie Stuttgart und mit Arbeiten in verschiedenen Kirchen der Diözese vertreten, hat sich auf Anfrage mit großer Begeisterung bereit erklärt , die Seitenflügel für diesen Altarschrein zu malen. Nach eingehenden Gesprächen mit Sautter und Pfr. Gruber zu Konzept und Ikonografie, nach vielen Skizzen und Entwürfen wurden nun die Flügel fertig gestellt.

Ausgeklappt zeigen die neuen Flügel des Dreikönigaltars auf der linken Seite die Suche der Sterndeuter nach dem Stern, auf der rechten Seite sind Sternsinger unserer Stadt abgebildet, die im Kostüm der Könige für wohltätige Zwecke sammeln. Beide Szenen sind im Kontext unserer Gegenwart dargestellt. Auf den geschlossenen Flügeln ist Christus der Schmerzensmann zu sehen, umgeben von der Schar derer, für die er sein Erlösungswerk getan hat. Grundlage dieser Darstellung ist der Spruch des Apostels Paulus „Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber die gerettet werden, ist es Gottes Kraft“ (1 Kor 1,18). Diese Ansicht des geschlossenen Altars wird jeweils in der Fastenzeit zu sehen sein.

 

Zunächst ist geplant, die Flügel für ein gutes Jahr zu präsentieren, ob eine dauerhafte Installation möglich ist, wird die Zukunft zeigen.

 

Wir danken Prof. Groß an dieser Stelle ganz herzlich für diesen großartigen künstlerischen Beitrag. Dank auch an Herbert Barta, der seinerzeit den Schrein angefertigt hat sowie an Thomas Buhl, von dem die neuen Altarflügel stammen.

 

Der Altar wurde im Rahmen eines Festlichen Vespergottesdienstes am Dreikönigstag eingeweiht. 

Erfreuen Sie sich an den Bildern.

Kirchliche Mitteilungen im Wochenblatt

Verstorben ist aus unserer Gemeinde:

Frau Anna Zwick, Weil der Stadt-Merkl.
Frau Anna Kilbertus, Weil der Stadt

Herr Rudolf Bendl, Weil der Stadt
Frau Anna-Maria Speidel, Weil der Stadt
Herr Othmar Seethaler, Weil der Stadt
Herr Wilfried Oberdorfer, Weil der Stadt

Den Angehörigen gilt unsere herzliche Anteilnahme

Trost ist, ein gesprochenes Wort, und ein stilles Schweigen, eine zarte Umarmung und eine gehaltene Hand. 

Intentionen und Schrifttexte

Schrifttexte:
Sonntag, 28.1.:  4. Sonntag im Jahreskreis

1. Lesung: Dtn 18, 15-20
2. Lesung: 1 Kor 7, 32-35
Evangelium: Mk 1, 21-28

Ministrantendienst

Weil der Stadt: Gruppenstunde für ALLE Minis jeden Freitag von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Jugendraum, Gemeindehaus St. Augustinus in Weil der Stadt.

Merklingen: Gruppenstunde für ALLE Minis jeden Dienstagabend im Gemeindehaus St. Josef in Merklingen.

Terminvorschau

Für Ihre persönliche Planung einige Termine im Voraus:
28.1. Benefizkabarett zu Gunsten der Kindernarrenorgel
3.2. Fasnet im Gemeindehaus St. Josef
4.2. Kindergottesdienst in Weil der Stadt und Merklingen
4.2. Minifasnet
Änderungen und nähere Hinweise erfahren Sie jeweils im Wochenblatt

Allgemeine Mitteilungen

Zum Tod von Pfarrer i.R. Max Wolf

Der aus Weil der Stadt stammende Pfarrer Max Wolf ist am 9. Januar dieses Jahres im Alter von 90 Jahren verstorben. Er wurde bereits am 16. Januar in Deilingen, seiner ersten Pfarrstelle, beigesetzt. Stationen seines Wirkens waren neben seinen Ausbildungsgemeinden Eislingen, Heilbronn-Sontheim und Mulfingen vor allem seine erste Pfarrstelle Deilingen bevor er dann als Missionar nach Lateinamerika ging. Dort war er von 1976 bis 1982 in Bogota/Kolumbien und Venezuela und nach einem kurzen Zwischenspiel in Hirschlanden von 1986 bis 1999 in der Diözese Santo Domingo de los Colorados in Ecuador tätig. Seinen Ruhestand verbrachte er ab 1999 zunächst in Schlehdorf und anschließend in Rottweil. Wir werden seiner hier in Weil der Stadt in der Vorabendmesse am Samstag, 27.1. in der St. Peter und Paul-Kirche gedenken. Der Kirchenchor wird diesen Gottesdienst musikalisch gestalten.

Fest der Darstellung des Herrn - Mariä Lichtmess

Ein immer noch wichtiges Datum innerhalb des Kirchenjahres ist der 2. Februar. Laut dem Zeugnis des Lukasevangeliums finden wir Jesus mit seinen Eltern 40 Tage nach seiner Geburt im Tempel in Jerusalem. Seine Eltern wollten dort das vorgesehene Reinigungsopfer darbringen. Dabei begegnen sie dem greisen Simeon, der Jesus als das Licht für die Völker vorhersagt. Dies ist bis heute der Grund, dass an diesem Tag alle Kerzen geweiht werden, welche für den gottesdienstlichen Gebrauch benötigt werden. Gerne können Sie an diesem Tag, auch Ihre Kerzen aus dem Privathaushalt zur Weihe mitbringen. Wir feiern am Freitag, 2. Februar den Lichtmessgottesdienst mit Kerzenweihe um 18.30 Uhr in der St. Peter und Paul-Kirche. Dabei wird auch schon der Blasiussegen erteilt.

Benefizkabarett zu Gunsten der Kindernarrenorgel Weil der Stadt
Am Sonntag, 28.1., 17 Uhr laden wir ein ins Kath. Gemeindehaus St. Josef in Merklingen zum Benefizkabarett zu Gunsten der Kindernarrenorgel Weil der Stadt. „Der Tod und der Narr“. Dieter Groß singt Gereimtes und Ungereimtes. Johannes Bair liefert auf dem Klavier die entsprechenden Unter-Ober- und Zwischentöne. Helmut Huser setzt alles ins rechte Licht.
Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegen genommen.

Kindernarrenorgel und Dreikönigsaltar - Führung

In der Narrenmesse wurde die neue Kindernarrenorgel der Narrenorgelakademie Weil der Stadt feierlich eingeweiht. Wer Interesse hat, diese in all ihren Funktionen näher kennenzulernen, ist herzlich eingeladen im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst am, 28.1. um 11.30 Uhr eine Demonstration durch Herrn Johannes Bair mitzumachen. Das Staunen darüber ist kostenlos - und Selbstversuche an den Tasten sind ausdrücklich erwünscht.
Ebenfalls können Interessierte an diesem Termin eine Führung zu den neuen Seitenflügel des Dreikönigsaltars durch Pfr. Anton Gruber bekommen, welche von Prof. em. Dieter Groß neu gestaltet wurden.

Dank an die Sternsinger

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Sternsingern bedanken, die wieder einen Teil ihrer gesammelten Süßigkeiten an den Tafelladen gespendet haben.

Fasnet im Gemeindehaus St. Josef

Die Gemeindefasnet steigt am Samstag, 3.2. in Sankt Josef Merklingen. Wir beginnen um 19 Uhr mit dem Narrenbuffet, um 20 Uhr startet das Programm mit Musik, Tanz und Unterhaltung. Es spielen die „Glemstaler“. Es erwartet Sie ein lustiger Abend!

Minifasnet 2018

Mach uf da Schrank, hol raus da Kruscht,
weil demnägschd du uf d’Fasnet muascht.
Nadierlich zo de Minischdranda!
Nemm no da Frack, zweng nei da Ranza,
setz ‘s Hiatle uf, mach Rouge an d‘ Backa,
zur Not kosch au no d‘ Nägel lacka!
On ‘s Wichtigschte derfsch net vergessa,
mer will dort au an Kucha essa.
Doch ohne kenna mer’s vergessa.
Drom bach au oin und breng an her,
weil Kucha bacha isch net schwer.

Ort: Katholisches Gemeindehaus St. Augustinus
Termin: Sonntag,4. Februar 2018, (Narrensprung),
Uhrzeit: 14.75 Uhr


Einladung zum Parkinson-Gesprächskreis in Weil der Stadt

Donnerstag, 8.2. von 15 bis 17 Uhr im Kath. Gemeindehaus St. Josef in Weil der Stadt-Merklingen Karlstraße 5  

Zu unserem 8. Treffen möchten wir alle die von der Krankheit Parkinson-Betroffenen und deren pflegenden Angehörigen herzlich ins Kath. Gemeindehaus St. Josef in Merklingen einladen:

Zu Gast haben wir: Physiotherapeutin Leila Löschner
Frau Löschner arbeitet im Körperwerk Merklingen mit Parkinsonpatienten und hat viel Erfahrung in dieser Arbeit. Sie berichtet darüber und wir dürfen gespannt sein auf ihre Anregungen.
Bei Kaffee und Kuchen ist genügend Zeit zum Gedankenaustausch mit der Referentin und untereinander.
Damit wir planen können, oder jemand einen Kuchen mitbringen will, bitten wir um Anmeldung bei Familie Gatys-Gründig, Tel: 07033-32784, E-Mail: gatys-gruendig@t-online.de
Wir freuen uns auf Sie! Familie Gatys-Gründig

Exerzitien im Alltag

Diese werden in der Fastenzeit in unsrer Seelsorgeeinheit angeboten. „Exerzitien im Alltag“ sind ein vierwöchiger Übungsweg mit täglichem Impuls und ca. zwanzigminütiger persönlicher Besinnung. Jede/r Teilnehmer-in bekommt ein Übungsbuch an die Hand. Dazu kommen wöchentliche Gruppentreffen mit Erfahrungsaustausch, Übungen und einer Einführung in die Thematik der kommenden Woche. Diese Exerzitienform ist ein Angebot, für sich persönlich gemeinsam mit anderen mitten im Alltag still zu werden, sich Worte zusagen zu lassen, Bilder und Lieder zu sich sprechen zu lassen, sich zu orientieren und wer mag von sich zu erzählen. Unter den Wochenüberschriften „Gott ist mit uns – Vertrauen führt ins Leben – Wie Leben wächst – Unsere Aufgabe“ bieten biblische Texte die Grundlage, den eigenen Alltag aus einem anderen Blickwinkel anzuschauen. Die Kursleitung hat Frau Maria Stenzel,  Gemeindereferentin i.R. aus Vollmaringen. Ein Infoabend findet statt am Mittwoch, den 24.1.18 um 20 Uhr im Refektorium in Weil der Stadt. Nähere Informationen gibt es bei Pastoralreferent Joachim Scheu, Tel. 07033 526848.

Jacke vertauscht

Bei der Adventsfeier für Senioren am 8.12. im Gemeindehaus St. Josef in Merklingen wurde eine rostbraune Jacke vertauscht. Wer die „falsche“ Jacke hat möchte sich bitte bei Frau Läpple melden, T. 36300. Danke!

Firmung

Immer wieder gibt es Anfragen, wann das nächste Mal bei uns das Sakrament der Firmung gespendet wird.

Die nächste Firmung in unsrer Gemeinde findet erst im Frühjahr 2019 statt. Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 werden dann zur Firmvorbereitung kontaktiert.

Chöre am Freitag

Freitag, 26.1.
Kirchenchor (wöchentlich 20-22 Uhr):

Der Kirchenchor probt in dieser Woche. Am Samstag singen wir in der Abendmesse anlässlich des Todes von Pfarrer Wolf

PP-Singers (14-täglich 19-20 Uhr):
Die PP-Singers proben in dieser Woche wieder.

Jugendchor (ab 13 Jahren, 14-täglich 19-20 Uhr):
Der Jugendchor probt diese Woche nicht.

Kinderchor (6-13 Jahren, freitags 18-18.50 Uhr):
Liebe Kinder, wir singen diese Woche wieder.

Choralschola

Erste Probe nach der Fasnets-Pause ist am 19.2.

Ökumene-Chor Merklingen

Probe montags um 19.30 Uhr (Januar, Februar, März im Gemeindehaus St. Josef).

Katholische Bücherei

Öffnungszeiten:
Montag: 15.30 Uhr – 18.30 Uhr
Donnerstag: 15.30 Uhr – 18.30 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr – 12.00 Uhr
Während der Schulferien bleibt die Bücherei geschlossen


Die Bücherei befindet sich in Weil der Stadt im Katholischen Pfarrhaus Kapuzinerberg 1.
Tel.: 0175 9443 420

Unsere Leser können über das Online-Portal (https://www.eopac.net/BGX429223) in unserem Medienkatalog stöbern, Medien vormerken und die eigenen Medien verlängern lassen. Ebenfalls ist dies mit der Bücherei-App „bibkat“ möglich.
Die Ausleihe ist kostenlos. Wir sind gerne für sie da.

Die Büchereimitarbeiterinnen


Start der Onleihe in unserer Bücherei

Rund um die Uhr digitale Medien ausleihen. Auswählen, einloggen, herunterladen - so einfach funktioniert das digitale Ausleihen im Onleihe-Verbund über unsere Bücherei. Weitere Infos erhalten Sie in der Bücherei.


Buchtipp der Woche

Das Haus der Granatapfel von Lydia ConradiSmyrna,
1912: Das Paradies. So nennen viele die Metropole am Ägäischen Meer. Die junge Berlinerin Klara reist hin, um den Sohn eines Kaufhausmagnaten zu heiraten. Ihre Ehe wird nicht glücklich. Schon bald verliert sie ihr Herz an einen anderen. Aber der erste Weltkrieg bricht aus und für eine Weile erweist sich das Paradies als Oase im Grauen.Doch Klara muss eine Entscheidung fällen, um etwas von Smyrnas Geist und ihrer Liebe zu bewahren.

Weiter Information finden Sie hier

Autor: Rüdiger Wagner - Datum: 10.1.2018